Logo
27.05.2019

Wettbewerbskraft deutscher Mittelständler als Vorbild für vietnamesische Manager

„Der deutsche Mittelstand und seine Innovationskraft als Motor der deutschen Wirtschaft“, unter diesem inoffiziellen Motto stand der vierwöchige Besuch einer Gruppe vietnamesischer Manager im Mai 2019 bei der GICON-InTraBiD GmbH.

In den Fokus rückte dabei vor allem die Frage: wie kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland trotz hoher Arbeitskosten im Wettbewerb bestehen können. Die Antwort: Mit ihren Innovationen, effizienten Prozessen und höchsten Qualitätsansprüchen. Herausragende Beispiele dafür haben die 19 Teilnehmer des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie durchgeführten Managerfortbildungsprogramms „Fit for Partnership with Germany“ bei vielfältigen Unternehmensbesuchen in Sachsen und anderen Bundesländern kennengelernt.

Der deutsche Mittelstand und seine Innovationen

Hoang Huong Giang zum Beispiel ist Verkaufsmanagerin des Unternehmens „Garment 10 corporation J.S.C.“ in Hanoi. Sie zeigte sich beeindruckt von der Innovationskraft ihrer Branche in Deutschland, die Dr. Yves-Simon Gloy, Geschäftsführender wissenschaftlicher Direktor des Sächsischen Textilforschungsinstitutes in Chemnitz, demonstrierte. Auf der Fachmesse Texprocesss in Frankfurt sah sie dazu passend neue Entwicklungen in allen Bereichen der Textil- und Bekleidungsproduktion, die sie überzeugt haben, mehr Investitionen in ihrem Unternehmen zu tätigen. „Automatische Zuschneide- und Nähsysteme sowie 3D-Entwicklungstechnik für Muster und Erstentwürfe unserer Kollektionen können uns entscheidend von unseren Wettbewerbern abheben“, erläuterte Hoang Huong Giang.

Einen ähnlichen Weg, um im Wettbewerb zu bestehen, beschrieb Robert Jähnen im Handwerksbetrieb „dieMeisterTischler“ in Wilsdruff. Seine Firma erstellt und simuliert individuelle Möbelstücke am Computer, angefangen vom ersten Entwurf, über die Konstruktions- und Materialplanung, bis hin zur konkreten Arbeitsanweisung für den CNC-gesteuerten Zuschnitt. Die auf diese Weise „maßgetischlerten“ Möbel sind in privaten Haushalten ebenso nachgefragt wie komplette Büroeinrichtungen in der IT-Branche, in Verwaltungsgebäuden und in großen Yachten.

Logistikmanager Tran Quyet Thang fasste die Erkenntnisse der Gruppe abschließend sehr treffend in seiner Einschätzung zusammen: der deutsche Mittelstand kenne „die Wege und Mittel, Tradition und Innovation zu verbinden“ und sich damit Vorteile auch im internationalen Wettbewerb zu schaffen.

Zu Gast in der Innovationsschmiede der deutschen Textilindustrie

High-tech und Handwerkskunst bilden eine Einheit - die MeisterTischler in Wilsdruff

Erfolgreich absolviert -Vietnamesische Manager präsentieren ihre Zertifikate am GICON-Stammsitz Dresden