Logo
08.11.2019

Mexikanische Manager knüpfen erfolgreich Geschäftsbeziehungen in Deutschland

Zusammenarbeit beim Abfallmanagement und Verpackungstechnologien vereinbart

Pikante Salsa, sortenreiner Honig und hochwertige Spirituosen aus Mexiko könnten künftig das Angebot im deutschen Einzelhandel bereichern. In Mexiko hingegen wollen Unternehmen mit Anlagen zur Mülltrennung und bei der Entwicklung neuer abbaubarer Verpackungen deutsches Know-how nutzen. Dies haben 17 Manager aus dem lateinamerikanischen Land während ihrer vierwöchigen Teilnahme am Managertrainingsprogramm des BMWi „Fit for Partnership with Germany“ in Dresden mit ihren deutschen Partnern vereinbart.

Durch Anleitung der GICON-InTraBid GmbH haben sich die mexikanischen Manager und Entscheider gründlich auf ihre Geschäftstreffen in Deutschland vorbereitet, zudem bei Gruppenbesuchen in der IMM electronics GmbH in Mittweida, in der Obstland Dürrweitzen AG Einblicke in Management und Strukturen kleiner und mittlerer Unternehmen bekommen.  „Alles, was wir hier gelernt haben, hilft uns, Geschäfte mit deutschen Partnern erst möglich oder besser zu machen“, fasste Mariana Mercadillo die Meinung der Gruppe zusammen. Ihr gelang es mit diesen Kenntnissen beispielweise, ein Joint Venture mit der Amor Group anzustoßen, in dessen Rahmen ihre Firma Silberschmuck für den südamerikanischen Markt fertigen soll und damit neue Vertriebswege für Amor erschließt.

Während der vierwöchigen Laufzeit wurden 20 Kooperationsvereinbarungen zwischen den mexikanischen Managern und deutschen Unternehmen getroffen. Diese sehen für die kommenden sechs Monaten ein Im- und Exportvolumen von derzeit 1,2 Millionen Euro für gemeinsame Geschäfte vor.

--

Im Rahmen des BMWi-Programms „Fit for Partnership with Germany“ haben seit 2014 rund 300 Manager und Führungskräfte aus Ägypten, Belarus, Indien, Kirgistan, Mexiko, Moldawien, Turkmenistan, der Mongolei, der Russischen Föderation, Vietnam und der Ukraine an der Fortbildung  bei der GICON®-InTraBiD GmbH teilgenommen. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) ist die Generalmanagerin und koordiniert im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie das Programm, das deutschlandweit durch 18 Fortbildungszentren - darunter auch von der GICON®-InTraBiD GmbH - umgesetzt wird.

Vier Wochen lang haben die mexikanischen Manager neue Kontakte zu deutschen Unternehmen geknüpft und im Schulungszentrum der GICON®-InTraBiD gelernt, welche Schritte für eine erfolgreiche Geschäftsanbahnung notwendig sind.

In der Obstland Dürrweitzschen AG haben die Manager Einblicke in das Management und die Strukturen eines Unternehmens erhalten.

Bei Die Meister Tischler informierten sich die Mexikaner u.a. über den Stand neuester Produktionstechniken.